Eine Hochzeit steht an! Wie schön! „Mit Gottes Segen“ – das ist gut. Willkommen dazu  in St. Mauritius!

Die Anmeldung inklusive Buchung der Kirche im Kirchenbüro sollte möglichst langfristig geschehen, damit ein Termin noch frei ist. Danach wird sich die Pastorin oder der Pastor melden, der an dem entsprechenden Wochenende Dienst hat, und ein Traugespräch abmachen.
 

Zur Anmeldung bitte ins Kirchenbüro kommen. Dort gibt es auch weitere Informationen rund um die Trauung zum Mitnehmen.
Wenn ihr beide zur evangelischen Kirche gehört, ist es am leichtesten, sich für eine kirchliche Trauung anzumelden.
Ist einer von euch katholisch, könnt ihr vom zuständigen katholischen Pfarramt eine „Dispens“ (Genehmigung zur Trauung in einer evangelischen Kirche) bekommen. Möglich ist auch eine Beteiligung von Geistlichen beider Kirchen (ökumenische Trauung).
Falls nur einer von euch Kirchenmitglied ist, könnt ihr einen „Gottesdienst anlässlich der Eheschließung“ feiern, wenn der nicht christlich-konfessionelle Partner ausdrücklich zustimmt. Einen wirklichen Unterschied im Ablauf wird es nicht geben, doch offiziell heißt es so.
Bei der Anmeldung zur Trauung werdet ihr um die Angabe eurer Taufdaten gebeten. Diese Angaben findet ihr in den Stammbüchern eurer Eltern.

Der Termin eurer Trauung muss auf jeden Fall im direkten Kontakt mit dem Kirchenbüro abgestimmt werden.

Zu folgende Themen kann bereits bei der Anmeldung etwas notiert werden. Das Traugespräch dient zur Vertiefung dieser Fragen, zum besseren Kennenlernen und zum Austausch über die Schätze einer christlichen Trauung und Ehe.

Gottesdienstablauf: Der Ablauf des Gottesdienstes wird mit den zuständigen Pastoren abgesprochen und ist individuell variabel.

Sänger/innen bzw. Soloinstrumentalisten: Manche Brautpaare bringen Sänger oder Sängerinnen (bzw. Soloinstrumentalisten) für musikalische Teile im Gottesdienst mit. Sollte ein solcher Beitrag mit unseren Kirchenmusikern eingeübt werden müssen, gehen wir davon aus, dass unsere Organisten für diese zusätzlichen musikalischen Wünsche auch in die finanzielle Regelung einbezogen werden. Sonst sind die Kosten für die musikalische Begleitung bereits durch die Kirchensteuer bezahlt.

Blumenschmuck: Solltet ihr Wert auf besonderen Blumenschmuck legen, bitten wir darum, dies mit unserer Küsterin Elke Walther abzusprechen, die viel Erfahrung und gute Tipps hat. Mit ihr kann auch ein Termin für die Installation des Kirchenschmucks abgesprochen werden.

Filmen / Fotografieren: Wir empfehlen, die besonderen Momente durch eine Person festhalten zu lassen, damit alle anderen sich entspannen und nicht fotografieren. Näheres bitte mit der Pastorin / dem Pastor im Traugespräch abmachen.

Kosten: Eine kirchliche Trauung kostet kein zusätzliches Geld. Sie wird über den normalen Haushalt einer Kirchengemeinde finanziert (also über eure Kirchensteuer) und ist als eine kirchliche Amtshandlung unentgeltlich.
Kosten im Zusammenhang mit der Kirche entstehen allein über den Blumenschmuck, gegebenenfalls über zusätzliche musikalische Initiativen und die Kollekte.

Kollekte: Die Bestimmung der Kollekte wird im Traugespräch mit dem zuständigen Pastoren verabredet. Sie kann sich auf eine kirchliche Initiative außerhalb der Grenzen der Kirchengemeinde ebenso beziehen wie auf einen Bereich der Kirchengemeinde.

Liedauswahl: Als Lieder zu Ihrer kirchlichen Trauung kommen im Prinzip alle christlichen Lieder in Betracht; sofern ein Liederzettel erstellt wird, auch christliche Lieder, z.B. aus dem Liedgut der Kirchentage, die nicht im Gesangbuch stehen. In der Regel werden drei Lieder gesungen, es sind aber auch mehr möglich.
 
Trauzeugen“: Zumeist sucht sich das Brautpaar Trauzeugen,  die das Brautpaar begleiten – also beim Ein- und Auszug mitgehen und während der Trauung neben dem Brautpaar sitzen.

Heiratsurkunde: Ihr erhaltet bei der standesamtlichen Trauung Heiratsurkunden, unter anderem eine „für kirchliche Zwecke“. Diese bitten wir beim Kirchenbüro oder beim Pastor abzugeben, gegebenenfalls erst am Tag der kirchlichen Trauung.

Trausprüche... sind Verse aus der Bibel, die im Blick auf eure Trauung als besonders passend empfunden werden. Ihr könnt euren Trauspruch selber aussuchen. In einer kirchlichen Trauung stellen sie eure Ehe unter das Wort, die Liebe und den Segen Gottes. Trausprüche sollen so zwischen eurer Entscheidung, einander zu heiraten und dem Zuspruch Gottes für die Menschen eine Brücke herstellen.
Wir haben eine Auswahl möglicher Bibelverse zusammengestellt - es sind selbstverständlich auch andere Trausprüche aus der Bibel denkbar.

Die Bibel - was für ein großartiges Buch! Menschen aus vielen Jahrhunderten schildern ihre Erfahrungen mit Gott in einzigartiger Weise. Deshalb nehmen wir den Trauvers auch immer aus der Bibel. Beliebt sind Verse aus dem Neuen Testament, aus dem Jesajabuch ab Kapitel 40 oder den Psalmen. Oder ihr surft im Internet nach Trauversen aus der Bibel. Unter www.die-bibel.de kannst du auch Stichworte eingeben und zum Beispiel in der Luther-Bibelausgabe nach passenden Versen suchen.  
Hier einige Trausprüche zur Auswahl. Die Taufverse auf unseren Seiten eignen sich übrigens oft auch.

Altes Testament

Und der Herr sprach zu Abraham: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Ich will dich segnen, ... und du sollst ein Segen sein. (1. Mose 12, 1.2)

Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten. (Psalm 25, 10)

Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen. (Sprüche 3, 5+6)

So ist's ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei. (Prediger 4, 9-12)

Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich.
Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können. (Hoheslied 8, 6.7)

Darum verlasst euch auf den Herrn immerdar; denn Gott der Herr ist ein Fels ewiglich. (Jesaja 26, 4)

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

Neues Testament

Und es trat zu Jesus einer von den Schriftgelehrten und fragte ihn: Welches ist das höchste Gebot von allen? Jesus aber antwortete ihm: Das höchste Gebot ist das: "Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr allein, und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften." Das andre ist dies: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst". Es ist kein anderes Gebot größer als diese. (Markus 12, 28-31)

Jesus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. (Lukas 11, 9+10)

Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. (Johannes 15, 12)

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römer 12, 12)

Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes. (Römer 15, 13)

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Korinther 13, 13)

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen. (1. Korinther 16, 14)

Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue. (Galater 5, 22)

Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6, 2)

Ertragt einer den anderen in Liebe, und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens. (Epheser 4, 2b+3)

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1, 7)

Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes. (1. Petrus 4, 10)

Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (1. Johannes 3, 18)

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannes 4,16b)

Lasst uns aufeinander achthaben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken. (Hebräer 10, 24)

Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. (Hebräer 10, 35+36)

Sekretariat

Öffnungszeiten
Dienstags 16-18 Uhr
Donnerstags 10-12 Uhr

St. Mauritius Pfarrbüro
Tel.: 05421-5577

Küsterin

Elke Walther
Mobil: 0160-96629224